13 - 07 - 2020

Der Lahn-Camino ist ein Abschnitt im Netz der Wege der Jakobspilger in Deutschland. Er wurde erstmals im Jahre 2001 auf einer Länge von rund 140 km - vornehmlich auf den Höhen des Lahntales - zwischen dem Dom zu Wetzlar und der Hospitalkapelle in Oberlahnstein auf Initiative der inzwischen verstorbenen Lahnsteiner Prof. Dr. Heinrich Kanz und Franz-Josef Höflich (Ehrenpräsident der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland), vom Taunusklub mit zahlreichen Schildern und Aufklebern mit der stilisierten gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund markiert.

Für eine größere Ansicht, bitte klicken.Die Route ist historisch nicht zweifelsfrei nachgewiesen, jedoch könnte aufgrund einiger Indizien dennoch eine mittelalterliche Jakobsroute durch das Lahntal geführt haben. Pilger orientierten sich vornehmlich an Heeres- und Handelsstraßen oder Flüssen. An diesen Wegen entstanden Kirchen, Klöster, Herbergen und Hospitäler. So wurde in der evangelischen Kirche St. Kastor in Dausenau bei Ausgrabungen ein Fragment einer Jakobsmuschel gefunden. Pilger aus Villmar zu den Apostelgräbern von Matthias in Trier und Jakobus in Santiago  werden 1491 anlässlich der Gründung einer Jakobus-, Matthias- und Sebastiansbruderschaft (im 17. Jh. aufgelöst) erwähnt. Vom ehemaligen Hospital in Oberlahnstein ist nur noch die Kapelle St. Jakobus erhalten geblieben, in der man bei Renovierungsarbeiten (1985 - 1989) auf ein mittelalterliches Grab eines Jakobspilgers gestoßen ist. Ab dem Sammelpunkt Lahnstein konnten die Pilger Ziele wie Köln, Aachen oder Trier erreichen und hatten Anschluss an die Jakobswege durch Frankreich bis nach Santiago de Compostela.

Der Rhein-Camino ist die Fortsetzung des Lahn-Camino in Richtung Süden. Er führt von der Hospitalkapelle St. Jakobus in Oberlahnstein auf der rechtsrheinischen Seite im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal bis Kaub. Von dort kann man mit der Autofähre den Rhein überqueren und in Bacharach auf dem Linksrheinischen Jakobsweg bis nach Bingen am Rhein weiterpilgern.

Der Rhein-Camino wurde ebenfalls im Jahre 2001 auf einer Länge von rund 50 km (unter Einbeziehung von Osterspai sogar 59 km) zwischen Oberlahnstein und Kaub mit dem Muschelsymbol markiert. Die zusammenlaufenden Rippen der Muschel weisen gleichsam als Pfeil die Richtung. Inzwischen hat die Regionalgruppe Mittelrhein der St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. die Verantwortung für die Pflege der Markierung übernommen.

 

(Die Grafik ist ein Auszug aus dem Faltblatt "Jakobswege Rhein-Lahn von Diez über Lahnstein nach Kaub", herausgegeben von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Lahn mbH, 1. Auflage, Dezember 2007).


Pilgerstempel in der Früchter Thomaskirche

Der Lahn-Camino ist um einen Pilgerstempel reicher geworden. Heute wurde der neue Stempel an Pfarrerin Anke Müller von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Frücht-Friedrichssegen übergeben. Dieser zeigt das Abbild der Thomaskirche in Frücht, die normalerweise täglich geöffnet ist. Wegen der Corona-Krise könnte die Kirche jedoch derzeit verschlossen sein. In diesem Fall kann man es im evangelischen Gemeindehaus in der Schweizertalstraße 6 versuchen, das unmittelbar am Lahn-Camino liegt, bevor man nach links zur Kirche abbiegt. 

Mit ihrem romanischen Turm aus dem beginnenden 13. Jh. prägt die Kirche das Früchter Ortsbild. Die ehemals katholische Kirche hatte nach Umbauten und Stilwechsel früher noch einen klassischen Chor mit Kreuzrippengewölbe. Mit Einzug der Reformation im Nassauer Land wurde auch die Kirche evangelisch und aufgrund Platzmangel von 1847-1849 vergrößert. Dabei entfiel der Chor und ein spätklassizistisches romanisierendes Schiff wurde an den verbliebenen Turm angebaut.


 

Kloster Bornhofen verfügt jetzt auch über Pilgerstempel 

Nur wenige Tage nach der Eröffnung der Ausstellung zum Jahr des Apfels im Franziskaner- und Wallfahrtskloster Bornhofen konnte Pater Eryk Kapala den Pilgerstempel für den Rhein-Camino in Empfang nehmen. Der Wallfahrtsseelsorger zeigte sich sehr erfreut, denn nun haben haben Pilger und auch Wanderer auf dem Rheinsteig die Möglichkeit, neben dem Stempel für die Ausstellung zum Jahr des Apfels auch den Stempel für den Jakobsweg zu erhalten. Beide Stempel befinden sich im Bereich der Ausstellungsfläche am Marienplatz der Wallfahrtskirche. Der Zugang erfolgt über ein Portal hinter der Pilgerhalle.

Die Franziskaner vom Kloster Bornhofen gehen seit ein paar Jahren neue Wege, indem sie die Wallfahrtsaison mit aktuellen Themen versehen, die alle Menschen angehen. Verbunden damit ist immer eine Ausstellung auf dem Marienplatz, der dem Jahresmotto entsprechend umgestaltet wird. Dabei setzen die Ordensleute auf visuelle und akustische Informationsmöglichkeiten zum Thema, die man in der Abgeschiedenheit des Ortes in Ruhe nutzen kann. So zierte 2018 im Jahr des Wassers ein Springbrunnen und danach im Jahr des Weines ein Weinberg den Marienplatz. Zum Jahr des Apfels steht im Zentrum der Baum der Erkenntnis, der von verschiedenen Apfelbäumchen umrahmt wird. Die Franziskaner vom Wallfahrtskloster Bornhofen freuen sich über zahlreiche Besucher. Die Ausstellung ist von Ostern bis Oktober täglich geöffnet.


Rucksackaufnäher für den Lahn-Camino

Ab sofort könnt ihr mit diesem schicken 85 x 60 mm großen Rucksackaufnäher allen anderen Pilgern, Verwandten und Freunden zeigen, dass ihr auf dem Lahn-Camino gepilgert seid.

Der gestickte Aufnäher mit dem Wegezeichen des Lahn-Camino schmückt nicht nur euren Rucksack, sondern kann auf (fast) allen Materialien angebracht werden. Der Aufnäher kann zum Stückpreis von 5 € zzgl. 1 € Versandkosten per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestelt werden. Bitte gebt in der Mail die gewünschte Stückzahl sowie eure Anschrift an. Mit der Antwort teile ich euch die Zahlungsmöglichkeiten mit. Nach Engang des Geldes erfolgt der Versand.

Die Überschüsse aus dem Verkauf der Aufnäher kommen gänzlich der Pflege und Ausgestaltung des Lahn-Camino zugute. 


Umleitung in Diez

Unmittelbar nach Beginn der 4. Etappe von Diez nach Obernhof wurde nahe der Herz-Jesu-Kirche eine Baustelle am Eisenbahntunnel eingerichtet, die sich direkt auf die Wegeführung auswirkt. Die Dauer der Baustelle ist auf ca. 3 Jahre ausgelegt. Ob der Lahn-Camino davon über den gesamten Zeitraum betroffen, steht noch nicht fest. Bis auf weiteres wird die nachfolgende Umleitung empfohlen:

Am Marktplatz halten Sie sich rechts und gehen durch die Schulstraße. Kurz nachdem Sie die B417 überquert haben, biegen Sie nach circa 30 m links ab und treffen hinter der Aarbrücke auf die Kanalstraße, der Sie nach rechts folgen.